Handlungsempfehlungen zu Veranstaltungen in den Kirchengemeinden

Aufgrund der aktuellen Berichterstattung und der Angaben des Robert-Koch-Instituts über die regionale Ausbreitung des Corona-Virus gibt das Landeskirchenamt folgende Empfehlungen an die Kirchengemeinden:

Handlungsempfehlungen
 

Gottesdienste (Stand 23.11.2020)

Beheizen von Kirchen (Stand 28.09.2020)

Anbieten von Speisen und Getränken (Stand 24.09.2020)

 

Weitere Handlungsempfehlungen:
 

  • Kirchenvorstandssitzungen und Sitzungen von Kammern und Ausschüssen (rechtlich vorgesehene Gremien öffentlich-rechtlicher Institutionen) dürfen – unter Einhaltung der entsprechenden Regeln – bis zu einer Personenzahl von 20 Personen präsentisch stattfinden, wenn diese nicht als Video- oder Telefonkonferenz durchgeführt werden können. Beachtung von Auflagen.
  • In Kirchengemeinden, die noch keine konstituierende Sitzung des neu gewählten Kirchenvorstandes abgehalten haben, ist weiterhin der „alte“ Kirchenvorstand im Amt. Dies ist unabhängig davon, ob bereits die neuen Kirchenältesten im Gottesdienst in ihr Amt eingeführt wurden. Relevant ist die konstituierende Sitzung.
    Ausnahme: In neuen Kirchenvorständen, die bereits eingeführt wurden, darf eine Einführung einzelner Kirchenältester (denen am Tag der Einführung eine Teilnahme am Gottesdienst nicht möglich war) auch am Anfang der konstituierenden Sitzung erfolgen.
    Die noch ausstehenden Einführungen aller neuen Kirchenältesten im Gottesdienst und die darauffolgenden konstituierenden Sitzungen müssen ggf. zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.
  • Präsentische Bildungsangebote sind – bis auf Angebote, die der beruflichen Qualifizierung dienen – untersagt. So können auch Gruppen und Kreise in den nächsten Wochen nicht stattfinden bzw. müssen auf digitale Angebote umgestellt werden.

  • Angebote der Jugendhilfe mit bis zu zehn Personen können stattfinden, wir raten allerdings dazu, von dieser Möglichkeit keinen Gebrauch zu machen.

  • Die Coronaschutzverordnung sieht eine Maskenpflicht für alle Gebäude vor, die für Besucherinnen und Besucher zugänglich sind. Wir bitten, dieses bei der Nutzung von Kirchen – auch außerhalb von Gottesdiensten – und Ihrer Gemeindehäuser zu berücksichtigen.

  • Eine Maskenpflicht besteht außerdem bei allen in geschlossenen Räumen stattfindenden Präsenzveranstaltungen auch am Sitzplatz. Die Maskenpflicht besteht unabhängig von der Einhaltung des Mindestabstands.

  • Abgesehen von einer solistischen (max. vier Personen) musikalischen Mitgestaltung von Gottesdiensten dürfen keine  Auftritte oder Konzerte von Musikgruppen, Chören oder Posaunenchören stattfinden.
  • Kirchenmusikalischer Einzelunterricht ist möglich. Kirchenmusik
  • Private Feiern dürfen nicht stattfinden.
  • Zusammenkünfte nach Beerdigungen dürfen nicht stattfinden. 
  • Für Konfirmationsgottesdienste gelten dieselben Maßnahmen, die das Schutzkonzept für Gottesdienste vorsieht.
  • Gottesdienste in Senioren- und Pflegeheimen können in Absprache mit den jeweiligen Einrichtungen und unter Beachtung der geltenden Hygienekonzepte wieder stattfinden.
  • Die neue Verordnung vom 30. Oktober 2020 sieht auch für Gottesdienste eine Anpassung der Maßnahmen unter Berücksichtigung des Infektionsgeschehens vor. Aufgrund der gestiegenen Infektionszahlen bitten wir um Berücksichtigung der E-Mail vom 21.10.2020. Gottesdienste (Stand 23.11.2020)
  • Für Taufen, Trauungen und Trauergottesdienste in Kirchen gelten dieselben Maßnahmen, die das Schutzkonzept für Gottesdienste vorsieht. Allerdings ist bei Trauergottesdiensten und Beerdigungen zusätzlich die Abstimmung mit den örtlichen Ordnungsämtern zu suchen. Bei Beerdigungen im Freien besteht ab einer Personenzahl von mehr als 25 für alle Teilnehmenden eine Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Zwischen nahen Angehörigen muss kein Mindestabstand eingehalten werden, sofern von diesen die Kontaktdaten erfasst sind.
  • Konfirmandenfreizeiten/-ausflüge dürfen nicht stattfinden.
  • Konfirmandenarbeit darf nicht in präsentischer Form stattfinden. Wir empfehlen dringend, wo immer möglich, digitale Formen der Konfirmandenarbeit zu finden.
  • Besuche bei Senioren zum Geburtstag können stattfinden. Bitte vorher mit den Betreffenden abklären.
  • Auf Dienstreisen soll verzichtet werden, sofern diese ohne Not verschoben werden oder ausfallen können.
  • Ausfallgebühren für nicht stattfindende Veranstaltungen sind von den Kirchengemeinden zu tragen.
  • Arbeitsrechtliche Regelung, wenn die Aufgaben für Mitarbeitende nicht mehr fortbestehen (Bsp. Kitas, Küster):
    Der Arbeitgeber kann die Mitarbeitenden mit anderen Aufgaben betrauen.
    Tut er dies nicht und die Mitarbeitenden bleiben zu Hause, werden die Gehälter auf unbestimmte Zeit fortgezahlt, es gelten die üblichen Regelungen für Urlaub, Abbau von Überstunden etc.
    Weitere Erläuterungen finden Sie unter diakonie-rwl.de, dort das Rundschreiben Nr. 3/2020 Arbeits- und Sozialrecht.

Hier finden Sie die aktuelle Fassung der Coronaschutzverordnung

Es handelt sich um einen dynamischen Prozess, der immer nur den gegenwärtigen Stand wiedergibt und der fortlaufenden Beobachtung und Überprüfung unterliegt.

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live